Samstag, 6. August 2011

Standpunkt, Ausgabe 43 - US-Rating


Die Vereinigten Schulden-Staaten von Amerika verlieren endlich AAA!

Endlich ist es soweit. Ein längst überfälliger Schritt wurde vollzogen. S&P stuft die USA herunter und bestätigt gleichzeitig einen negativen Ausblick, d. h. eine neuerliche Abstufung ist in den nächsten 12 – 18 Monaten möglich. Nur, wen interessiert dieses Rating-Theater überhaupt noch? Bereits seit Monaten werden 80% der US-Staatsanleihen gleich von der US-FED übernommen, entweder direkt oder über die Helfershelfer in London. Der Rest geht dann noch an „befreundete“ Staaten in der ganzen Welt. Oder muß es doch nicht eher „abhängige“ Staaten heißen? Schliesslich sind die USA z. B. immer noch Chinas größter Export-Kunde und der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart bezieht 80% seiner Waren aus dem Reich der Mitte.

Sehr viel unangenehmer sind die Auswirkungen für Europa und die Euro-Zone. Hier werden nämlich die Angriffe auf die PIIGS-Staaten plus Frankreich, Belgien, an Intensität noch weiter zu nehmen. Bis am Ende auch Deutschland sein Triple-A-Rating verliert. Wir müssen endlich begreifen, dass sich die Gemeinschaftswährung im Krieg befindet, angezettelt und orchestriert von den USA, der nur mit harten protektionistischen Maßnahmen Europas abgewehrt werden kann. Nicht der Euro ist das Problem, sondern der Dollar. So lange sich die deutschen Stammtisch-Eroberer noch voller Wut auf die „faulen“ Süd-Europäer im Staub wälzen, mit den Fäusten trommeln, sich den Blick vernebeln lassen und nach der D-Mark schreien, so lange wird es zu keiner vernüftigen EU-Politik kommen. Die anstehenden Wahlen fordern ihren Tribut. Die Parteien rennen ihren Wählern hinterher.

Die Mainstream-Medien erledigen den Rest. Wenigen aufgeklärten Journalisten steht ein Heer gegenüber, das seine ureigenste Aufgabe nur darin sieht, den Bürgern die Politik der Regierung zu verkaufen. Hüben wie drüben. Wer diesen Mehrheitsmeinungen folgt, wird nur verlieren: Erst seinen Job, dann sein Vermögen, dann den Glauben. Wahrscheinlich muss aber erst dieser Zustand erreicht werden, bevor sich der deutsche Michel ändert und den Slogan „BILD Dir Deine Meinung“ in seinem Kern begreift.