Dienstag, 6. Dezember 2011

Standpunkt 107, Retter Euro


derStandard.at: „Der Euro ist die Rettung, nicht das Problem“

Hermann Sussitz interviewt Dieter Stiefel, Wirtschaftshistoriker und Ökonom, emeritierter Professor am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehört die Weltwirtschaftskrise der 1930er-Jahre. Nicht die schlechteste Voraussetzung, sich mit der Schuldenkrise zu beschäftigen.

Der Österreicher Stiefel meint, die EU wird trotz Finanzmarktwirrungen und hoher Verschuldung die entscheidende Rolle im 21. Jahrhundert spielen.

Er erklärt in diesem Interview, warum ein Mehr an Europa und internationaler Zusammenarbeit sich immer auszahlt, der Euro die Rettung, eine Fiskalunion aber wenig realistisch ist.

Während Merkozy gerade unter verhaltenem Beifall zum x-ten Male die Rettung des Euro proben, bleibt genügend Zeit, sich mit unterschiedlichen Meinungen zur Situation der Gemeinschaftswährung und möglicher Lösungen der Schuldenkrise auseinanderzusetzen. Wieder liefert der österreichische „Standard“ dafür Material.

Der Beitrag ist heute erschienen und findet sich hier:


Ein Muss für alle, die „den Mut haben, sich ihre eigene Meinung zu bilden“ (in Anlehnung an Immanuel Kant).