Montag, 16. Januar 2012

Standpunkt 148 - Deutschlands Triple-A


Deutschlands Triple-A Downgrade wird regelrecht zelebriert - Nachtrag

Die Reaktionen der Presse auf den Rundumschlag von S&P sind eindeutig und einseitig. Sehr schön nachzulesen u. a. bei “ftd.de” unter der Überschrift “Ein politischer Elektroschock” oder bei den anderen deutschsprachigen Presseerzeugnissen.

Besonders aufgefallen ist uns der Kommentar von Martin Vogler, erschienen gestern Abend bei “Westdeutsche Zeitung Online”, vielsagend überschrieben mit “Deutsche Freude – europäische Gelassenheit”. So viel National-Kolorit ist sehr, sehr schmerzhaft und schafft Raum für eine tiefgreifende Sinnkrise in einigen Wochen. Hier ein Auszug:

“Die weiterhin gute Einstufung Deutschlands ist eine Bestätigung für die Wirtschaftskraft, für den Fleiß der Menschen und auch für die Arbeit der Bundesregierung. Auch wenn den Bürger häufig das Gefühl beschleicht, dass Berlin – zusammen mit anderen Hauptstädten – zu wenig entschlossen die Bewältigung der Schuldenkrise angeht: Ganz so schlecht scheint zumindest aus der Außensicht, die eine amerikanische Ratingagentur nun mal hat, die Arbeit der Regierung Merkel nicht zu sein.”

Wie erklärt der Autor demnächst die Herabstufung Deutschlands? Haben sich innerhalb weniger Wochen die deutsche Wirtschaftskraft, der Fleiss der Menschen und die segensreiche Arbeit der Bundesregierung in ihr Gegenteil verkehrt? Oder rechnet Herr Vogler einfach nur damit, dass seine Leserinnen und Leser bis dahin diesen Kommentar vergessen haben? 

Dieser Kommentar ist schlichte Schönfärberei. Mit Argumenten, die natürlich jeder gerne lesen mag. Dazu fällt uns ein passendes Zitat von Heinrich von Kleist (1777 – 1811) ein: “Journalistik ist die Kunst, das Volk glauben zu machen, was die Regierung für gut findet.“ 

Wahrscheinlich wollte Herr Vogler nur nicht hinter der „Welt“ zurückstehen. Die hat tags zuvor auf „welt.de“ geschrieben „Ratingagentur S&P schwärmt von Deutschland“. Wer will da noch (ver)zweifeln? 

Sehr viel nüchterner sehen die US-Blogs die Wirklichkeit. Obwohl sie natürlich – ganz patriotisch – schon seit Monaten Stimmung gegen den Euro und Europa machen, um die amerikanischen Verhältnisse so lange wie möglich zu verstecken. Bei „theeconomiccollapseblog.com“ ist am 14.01.2012 ein Beitrag erschienen, vielsagend überschrieben mit „Bam! Bam! Bam! Huge Financial Bombs Just got Dropped All Over Europe“, diese Aussage noch mit einem wahrhaftigen Foto unterstrichen: 


Man beachte bitte die Hoheitszeichen: Es ist ein Bomber der US-Air-Force. Möglicherweise ist dem Autor hier eine Ungeschicklichkeit passiert. Anderseits trifft das Foto die Wirklichkeit: Darunter liegt Europa.